Saufspiele – Nur die Harten kommen in den Garten

Saufspiele sind hart. So soll es ja auch sein. Ziel ist es einen oder die gesamte Gruppe so schnell wie möglich auf einen hohen Pegel Alkohol zu bringen. Wir Kennzeichnen alle Saufspiele mit Spielhärte hart. Somit ist jeder gewarnt und weiß worauf er sich einlässt. Nicht dass es anschließend heißt man wäre nicht gewarnt worden.

Saufspiele im Überblick

Achtung Saufspiele
Achtung Saufspiele

Unterschied Saufspiele zu Trinkspiele

Saufspiele dienen ganz klar dem Ziel einen oder allen möglichst schnell an seine Grenzen zu bringen. Dies bedeutet es werden große Mengen an Alkohol in sehr kurzer Zeit konsumiert. Trinkspiele hingegen haben eher das Ziel den Pegel auf ein gewisses Niveau zu heben. Ziel ist nicht, dass einzelne oder alle betrunken sind. Eher dienen die Spiele der Auflockerung der Runde. Daher wird es nur in Ausnahme Fällen zu Personen kommen die vollkommen betrunken sind.

Die Folgen von Saufspielen

Alkohol ist in zu großen Mengen ein Gift. Daher sollte jeder seine persönliche Grenze kennen. Falls jemand Anzeichen einer Alkoholvergiftung hat sollte das Spiel sofort abgebrochen werden. Im Zweifel lieber ein Glas zu wenig trinken als ein Glas zu viel.

Der Tag nach den Saufspielen

Die Risiken sind aber nicht nur während des eigentlichen Abends vorhanden. Viele spüren die Auswirkungen der durchzechten Nacht am nächsten morgen dafür umso deutlicher. Der Kater ist da. Der Kopf tut weh, man fühlt sich schlapp und hat mit Übelkeit zu kämpfen.

Danach kommt meist noch der Schock. So kommt es oft vor, dass der Geldbeutel leerer ist als einem lieb ist und alles Geld versoffen wurde. Wen es ganz schlimm erwischt hat, der wacht ohne Geldbeutel oder Schlüssel auf. Auch Jacken oder Taschen gehen gerne einmal verloren.